Zutaten für Wildfond

2 kg Wildknochen mit Fleischabschnitten
500 g Wurzelgemüse (Sellerie, Zwiebel, Lauch und Karotten
1 Tomate
4 Esslöffel Olivenöl
1,5 Liter Rotwein
75 g Tomatenmark
3 Knoblauchzehen
15 Wacholderbeeren
10 Lorbeerblätter
4 Nelken
1 Bund Petersilie
etwas bunter Pfeffer
etwas Salz



Zutaten für Wacholdersauce

500 ml Wildfond
100 ml Rotwein
100 ml Portwein oder 50 ml Cognac
1 Esslöffel Sonnenblumenöl
50 g Crème fraîche
15 Wacholderbeeren
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
frische Petersilie
etwas gemahlener bunter Pfeffer
etwas Salz

Probieren Sie’s!
Guten Appetit!

Hier gibt es viele tolle Wild-Rezepte:
http://www.wild-auf-wild.de/rezepte

Unsere Wildbret-Seiten auf einen Blick:

  1. Wildbret allgemein
  2. Wildbret Fakten
  3. Wildbret in der Küche
  4. Wildbret Rezepte
  5. Wildbret Verarbeitung
  6. Wildbret auf dem Grill
  7. Wildbret Preise
  8. Wildbret Kochbücher
  9. Wildbret im Restaurant
  10. Wildbret ist Slow Food

Unsere tagesaktuellen Angebote hier:

Basisrezept für einen Wildfond

Ein Wildfond bildet die Grundlage für sämtliche Wild-Saucen mit vielen unterschiedlichsten Aromen. Die Herstellung eines Wildfond ist nicht schwer,
sie benötigt nur etwas Zeit: Rechnen Sie mit 1 Stunde Vorbereitung, danach
köchelt der Fond alleine noch ca. 3 Stunden.

  • Putzen und würfeln Sie Zwiebeln, Karotten, Lauch und Sellerie und vierteln Sie die Tomate.
  • Braten Sie Knochen und Fleischreste in einem großen Bräter an, bis diese gut gebräunt sind. Geben Sie etwas Tomatenmark hinzu. Nach weiteren 5 Minuten fügen Sie das klein geschnittene Gemüse hinzu. Braten Sie alles 10 Minuten weiter, bevor Sie es mit einem Liter Rotwein ablöschen.
  • Lassen Sie den Rotwein vollständig einkochen und rühren Sie gut durch.
    Gießen Sie dann den restlichen Rotwein dazu.
  • Geben Sie die gewürfelte Knoblauchzehen und die Gewürze dazu und gießen Sie alles mit hinreichend Wasser auf, so dass die Knochen mit Flüssigkeit bedeckt sind. Lassen Sie alles für 3 Stunden auf kleiner Hitze köcheln.
  • Lassen Sie den Fond abkühlen und schöpfen Sie überschüssiges Fett von der erkalteten Oberfläche ab.
  • Füllen Sie den feinen Wildfond portionsweise in Beutel ab und lagern Sie diesen kalt oder tiefgekühlt. Eingefroren hält sich der Fond problemlos bis zu 6 Monate.

Rezept für dunkle Wacholdersauce

Wacholder ist das typische Wildgewürz. Die Sauce mit dem Aroma dieser Beeren mit dem einzigartigen Geschmack ist ein Hochgenuss für Wild-Gourmets.
Zubereitungszeit ca. 30 Minuten.

  • Schälen und würfeln Sie die Zwiebel und den Knoblauch und lassen Sie diese mit der gehackten Petersilie und den angedrückten Wacholderbeeren im Öl gut anschwitzen.
  • Löschen Sie mit dem Rotwein und Portwein (oder Cognac) ab und lassen sie die Sauce in der Pfanne auf die Hälfte einköcheln.
  • Gießen Sie den Wildfonds und die Crème fraîche dazu und schmecken Sie nach Belieben mit Salz und Pfeffer ab.

Wildbret können Sie sehr gut einfrieren. Geflügel und Fleisch vom Wildschwein
hält sich bis zu sechs Monaten, magere Reh- und Hirschteile bringen es auf bis zu zwölf Monate.

  • Wie jedes andere Gefriergut werden die Teile einzeln luftdicht verpackt und mit Inhalt und Datum beschriftet.
  • Zum Auftauen wird das Fleisch über Nacht in den Kühlschrank gelegt.
    Die aufgetaute Flüssigkeit sollte aufgefangen und entsorgt werden.
  • Frisches Wildbret hält sich gut gekühlt zwei bis drei Tage.
  • Wildbret zeichnet sich durch einen sehr feinen, dezenten Geschmack aus.
  • Heimisches Wildbret gelangt frisch, schnell und ununterbrochen gekühlt in den Verkauf – oft küchenfertig portioniert.

Diese und viele weitere Rezepte - vom einfachen Kurzgebratenen bis hin zum festlichen 5-Gänge-Menü - finden Sie in den von uns empfohlenen Kochbüchern.