Auch auf der Slow Food Messe in Stuttgart hat Georg Barta zusammen mit dem Landesjagdverband Baden-Württemberg Wildbret-Spezialitäten aus der Region präsentiert.

Im 300 Jahre alten »Ochsen zu Diefenbach«, malerisch im gleichnamigen Städtchen inmitten des Naturparks Stromberg gelegen, zaubert Meisterkoch Georg Barta aus unserem Wildbret allerlei Gaumengenüsse – im Sinne von Slow Food.

Auf der Grünen Woche in Berlin, mit DJV-Präsident Hartwig Fischer und den Meisterköchen Georg Barta und Eberhard Braun (v.l.n.r.)

Wildbret ist Slow Food.

Slow Food ist eine weltweite Bewegung, die sich für eine lebendige und nachhaltige Kultur des Essens und Trinkens einsetzt.

„Wir wollen die biologische und geschmackliche Vielfalt bewahren und engagieren uns für eine verantwortliche Landwirtschaft und Fischerei, artgerechte Viehzucht und den Erhalt des traditionellen Lebensmittelhandwerks. Wir betreiben Ernährungs- und Geschmacksbildung und bringen Erzeuger von handwerklich hergestellten Lebensmitteln auf Veranstaltungen und durch Initiativen mit Ko-Produzenten (bewussten Verbrauchern) zusammen. Unser Netzwerk umfasst Millionen von Menschen weltweit, die sich aus Überzeugung und Leidenschaft für gutes, sauberes und faires Essen einsetzen. Essen bedeutet Genuss, Bewusstsein und Verantwortung.“

Für Slow Food steht das Recht auf Genuss und gutes Essen jedem Menschen zu – deswegen hat jeder Mensch die Verantwortung, das kulinarische Erbe, die Kultur und die Traditionen zu schützen, die diesen Genuss möglich machen.

Die Broschüre finden Sie auf der Website von Slow Food Deutschland.

Menü